Dienstag, 25. August 2009

Nahrungsmittel, die Histamin freisetzen oder enthalten

Zitrusfrüche wie z. B. Orangen, Grapefruit, etc.
Ananas, Bananen, Birnen, Pflaumen, Papaya, Kiwi, Granatapfel, Erdbeeren, Aprikosen, Grapefruit, Johannisbeeren rot und schwarz, Himbeeren, Preiselbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren, Weintrauben, Rosinen, Datteln roh oder getrocknet, Pflaumen


Obst- und Gemüsesäfte, laktosefreie Milch, schwarzer Tee, aromatisierter Tee,
Pfefferminztee, Fencheltee, grüner Tee, Mate Tee, bestimmte Biersorten wie Hefeweizen, Rotwein, Weißwein, Portwein.
Nun konnte ich doch noch histaminarmen Sekt und Wein ausfindig machen: Schlumberger Sekt "Goldeck" und Schilcher-Weine sind histaminarm - aber sie haben ihren Preis.

Energy Drinks (der Bestandteil Theobromin blockiert die DAO - Beim gesunden Menschen wird das im Körper befindliche Histamin durch das Enzym Diaminoxidase (DAO) abgebaut)

Weinessig (besonders Rotweinessig), Tafelessig, Olivenöl

Sauerteig- und Hefeprodukte setzen auch Histamin aus
Produkte aus Weizen
Gewürze und Kräuter: Currypulver, Paprikapulver, Thymian, Dill, Rosmarin, Muskat, Salbei, Anis,Cayennepfeffer, Zimt

Außerdem: Worcestersauce, Tomaten-Ketchup, Tomaten, Erdnuss, Mandel, Walnuss, Cashewnuss, Chicorée, Endivien, Salz- Dill-Gurken, Paprika, Radieschen, Zucchini, Ingwer, Knoblauch, Fenchel, Aubergine, Spinat, Bohnen- und Hülsenfrüchte, Weizenkeime, Champignons, Avocado, Brennessel

Oliven (zur Verhinderung des Braunwerdens werden grüne Oliven direkt nach der Ernte mit Salicylsäure behandelt)

Sojaprodukte (Sojamilch, Sojasahne, Tofu, Sojasoße), laktosefreie Produkte

Schokolade, Kakao, Marzipan, Nougat, Knabbergebäck, Süßigkeiten mit Konservierungs- und/oder Farbstoffen, Honig

Zusatzstoffe wie Glutamat, Benzoate, Farbstoffe, Sulfite, Nitrite

alle eingelegten Lebensmittel in Dosen oder Gläsern

Meeresfrüchte, Schalentiere, Fisch. Fangfrische Fische oder Tiefkühlfische, bei denen die Tiefkühlkette nicht unterbrochen wurden, sind histaminfrei bzw. histaminarm

Antibiotika: bekanntestes Beispiel ist Penicillin. Penicillin zum Beispiel. Auch Röntgenkontrastmittel oder Rheuma-Medikamente können solche schweren Allergien auslösen
Aeromuc, Pulmovent, Mucosolvan, Ambrobene, Augmentin, Novalgin, Inalgon(Quelle: Jarisch, Reinhart. Histamin-Intoleranz, Stuttgart/New York, Thieme Verlag 1999)

Ferner kommt hinzu, dass Betroffene nichts Aufgewärmtes essen können, denn Histamin ist hitze- und kältesensibel und kann daher weder durch Kochen, Braten oder Backen noch durch Erhitzen in der Mikrowelle oder Tiefkühlen zerstört werden. Alkohol hemmt das histaminabbauende Enzym.

(Diese Liste ist bestimmt noch nicht vollständig. Ich werde sie immer wieder aktualisieren)
Zusatzstoffe und biogene Amine findet man selten in frischen Lebensmitteln. Biogene Amine (Histamin, Cadaverin, Tyramin, Serotonin) entstehen oft durch Reifung, Räuchern (Käse, Wein, Fisch) oder sind von Natur aus vorhanden (Bananen, Erdbeeren, Tomaten)
Es gibt Nahrungsmittel, die histaminähnliche Substanzen enthalten, welche ebenfalls unerwünschte Reaktionen auslösen können. Andere Nahrungsmittel können direkt im Körper unspezifische Histamin freisetzen (= Histaminliberatoren). Sehr histaminempflindliche Personen sollten auch bei potentiellen Histaminliberatoren vorsichtig sein.
Dazu zählen: Schokolade und Kakao, Tomaten, Erbeeren, Orange, Grapefruit, Banane, Ananas, Papaya, Birne, Kiwi, Hülsenfrüchte, Weizenkeime, Cashewkerne und Walnüsse, Meeresfrüchte
Zusatzstoffe mit Histamin:
Farbstoffe: Tartrazin (E 102), Chinolingelb (E-102), Gelborange S (E 110), Azorubin (E 122), Amaranth (E 123), Cochenillerot A (E 124), Erythrosin (E 127)
Konservierungsstoffe: Sorbinsäure und Salze (E 200-203), Benzoesäure und Salze (E 210-213), PHB-Ester (E 220-227), Dipheyl und Orthaphenyl (E 231-232), Thrabenrudazol (E 223)
Sonstige: Nitrate (E 251-252), Glutamate (E 620-625)
Säureregulatoren (Di-, Tri- und Polyphosphate)
Antioxidantien: Butylhydroxianisol (BHA), -droxitoluol (BHT)
Zusatzstoffe können nur durch Verzicht auf Fertigprodukte vermieden werden.
Augen auf beim Einkaufen. Am besten läßt ihr die Produkte mit den Zusatzsoffen "E ...." im Regal stehen und ihr werdet euch bald besser fühlen.

Kommentare:

HijabAmira hat gesagt…

Fisch verträgt man nur manche Sorten nicht. Schweinefleisch und Rindfleisch sind hingegen bedenklich.

falls du diese Seite noch nicht kennst: http://libase.de
(über Nahrungsmittelunverträglichkeiten)

Andrea hat gesagt…

Hallo,

Mein Mann hat grosse Probleme mit Histamin also danke fuer diesen Eintrag und die Liste von Lebensmitteln. Als Koechin der Familie frage ich mich aber dann: was kann er eigentlich essen? Gibt es wo eine Liste mit den Gemuese-und Obstsorten, die er essen kann?

Fuer eine solche Info waere ich sehr dankbar.

Anonym hat gesagt…

Also einige LM sehe ich zum ersten Mal. Wie Chicoree und Olivenöl, oder Zuccini. Die stehen überall anders auf den "grünen" Listen. Woher stammen denn diese Informationen hier? Würd ich gern wissen..Vielen dank..;0)

Dinkelhexe hat gesagt…

@ Anonym:
Diese Infos stammen in erster Linie von Betroffenen und auch durch meinen Auslasstest. Nur ein Teil stammt aus Büchern.

Anonym hat gesagt…

hallöchen nochmal, wie sieht es denn mit Brennesseltee aus? Irgendwelche Erfahrungen bei HI?
Auf der einen Seite soll er Histamin Blocker beinhalten und auf der Anderen selbst Histamin haben. Vielen Dank für die Antwort! LG

Dinkelhexe hat gesagt…

@ Anonym
Es schreibt sich schon seltsam, wenn kein Name dabei steht ... ?!?!?!
Auch hier Selbsterfahrung

ulilange hat gesagt…

Hallo,

ich kann nur sagen, dass bei mir Brennessel Bauchkrämpfe und Durchfall verursachen - in meinem Kräuterbuch steht sogar drin, dass Brennessel einen hohen Histamingehalt haben!

Gruß uli

Friedrich hat gesagt…

Knoblauch ist eigentlich ein erlaubtes Nahrungsmittel mit sehr wenig Histamin. Jedenfalls ernähre ich mich jeden Tag davon ohne Probleme.

lg
Friedrich

Anonym hat gesagt…

Hallo! Auf dieser Liste stehen ein paar Dinge, die auf anderen Listen erlaubt sind!!! Knoblauch, Zucchini (histaminfrei), Aprikosen, Pfefferminztee... bitte mit Vorsicht genießen. Damit schränkt man Personen, die ohnehin schon fast nichts mehr essen dürfen sinnlos ein, mit Dingen die vielleicht für sie erlaubt wären. Vielleicht haben die Betroffenen nach denen diese Liste erstellt wurde Kreuzallergien - nicht nur Histamin!
Aktuelle Liste, die mir sinnvoll erscheint: http://www.histaminintoleranz.ch/download/SIGHI-Lebensmittelliste_HIT.pdf
Lg Doris

Dinkelhexe hat gesagt…

@ Anonym: Diese Liste wurde nach meiner eigenen Histamin-Unverträglichkeit erstellt. Nicht jeder Betroffene reagiert gleich stark auf Lebensmittel.

Anonym hat gesagt…

Hallo, bin ebenfalls eine Histamin -Betroffene. Habe Probleme mit den Kräutertees. Welche Kräuter bzw. Blüten enthalten Histamin? Lg. Elisabeth

Dinkelhexe hat gesagt…

@ Elisabeth
Soweit ich weiß, sind alle Teesorten außer Schwarztee erlaubt. Vielleicht spielt bei Dir noch eine andere Allergie bzw. Unvertraglichkeit eine Rolle. Trinkst Du den Tee mit Zucker, Süßstoff oder natur?
LG Renate

mitohnekochen hat gesagt…

Hallo, alle miteinander,

Ich betreibe die Rezeptplattform www.mitohnekochen.com.
Hier kann jeder kostenlos ein Profil mit seinen individuellen Unverträglichkeiten angeben und erhält nur die Rezepte, die er verträgt - auch bei mehreren Unverträglichkeiten gleichzeitig!
Wir haben die Rezepte bei Histaminintoleranz gestaffelt:
"leicht histaminarme Rezepte"
"histaminarme Rezepte"
und sog. "histaminfreie Rezepte"

Wir freuen uns über Euren Besuch und Feedback!"

Renée Hanslik
(Initiatorin und Betreiberin)

Anonym hat gesagt…

Hallo zusammen, mal eine frage an alle betroffenen. Wie habt ihr denn euren zustand genullt uk mit einet auslassdiät zubeginnenm bzw. Wie lange dauert es bis ich überhaupt eine reaktion bestimmten nahrngsmitteln feststelln,oder ausschliessen kann. Bin momentan ziemlich verzweifelt und demotiviert.
Lg
Didiona

Dinkelhexe hat gesagt…

@ Didiona:
Am Besten ist eine ca. vierwöchige Diät. In dieser Zeit wird auf alle histaminhaltige und histaminfreisetzende Lebensmittel verzichtet. Aufgrund des Verzichts wird es Dir sehr schnell besser gehen.
Am Ende der Diät kannst Du dann einzelne Lebensmittel testen.
Schöne Grüße, Renate

Heranführungen an Job Gesundheit Freizeit hat gesagt…

Was kann ich nun noch essen?
Leider "gehöre ich (auch) dazu".
Ich weiß nicht, was ich noch essen kann?
LG