Sonntag, 23. November 2008

Was ist eine Allergie

Eine Allergie macht sich bemerkbar durch eine Überempfindlichkeit des Körpers gegen bestimmte Einflüsse aus der Umwelt. Unser Immunsystem ist dafür verantwortlich, krankmachende Substanzen im Körper zu erkennen und sie unschädlich zu machen. Dabei kommt es z.B. zu Entzündungen, Schwellungen und Rötungen von Haut und Schleimhäuten. Das sind u.a. Zeichen dafür, dass das Immunsystem mit der Abwehr krankmachender Substanzen beschäftigt ist. Der Allergiker reagiert auf völlig harmlose Stoffe und die Immunreaktion wird ausgelöst, obwohl gar keine Gefahr besteht.
Allergene können über verschiedene Wege in den Körper gelangen. Über die Atemluft, die Nahrung, die Haut und über das Blut.
Inhalationsallergie: Dazu gehören Pollen von Gräsern, Sträuchern, Bäumen und Kräutern, die für den Heuschnupfen verantwortlich sind (allergische Rhinitis)
Auch die Ausscheidungen von Hausstaubmilben und Absonderungen von Haustieren (falls sie als Staubbestandteile anfallen) gehören zu den Inhalationsalleregenen.
Kontaktallergene: bei Hautkontakt werden hier allergische Reaktionen ausgelöst. Hier ist die Nickelallergie weitverbreitet, die durch Knöpfe und Modeschmuck hervorgerufen wird.
Injektionsallergie: Hier fällt uns gleich das Insektengift ein, z.B. Wespen- und Bienengift sowie Medikamente, die in den Muskel, Blut oder unter die Haut gespritzt werden. Allerdings gibt es für viele Medikamente inzwischen Alternativen, sodass das Risiko einer allergischen Reaktion gering gehalten werden kann.
Nahrungsmittelallergie: Durch den Verdauungstrakt gelangen die Nahrungsmittelallergene in den Körper. Eigentlich kann jedes Nahrungsmittel eine Allergie auslösen. Einige Nahrungsmittel führen sehr häufig zu einer Reaktion. Im Kindesalter wird häufig auf Milch, Hühnerei, Nüsse, Soja, Weizen und Fisch allergisch reagiert. Im Erwachsenenalter dagegen überwiegen die Allergene aus Gemüse und Obst. Oft besteht schon eine Pollenallergie. Wenn ein Nahrungsmittel ähnlich aufgebaut ist, wie das Pollenallergen, kann es eben diese unangenehmen Wirkungen haben. Dann spricht man von einer Kreuzallergie. In diesem Fall hat dann nicht das Nahrungsmittelallergen zur Reaktion geführt, sondern das Inhalationsallergen. Damit kann ein Betroffener mit Heuschnupfen oder allergischem Asthma auch gleichzeitig noch eine Nahrungsmittelallergie aufweisen.

Keine Kommentare: