Dienstag, 26. August 2008

Dinkelspätzle ohne Ei

500 g Dinkeldunst *
Muskatnuss
1 Briefchen Safran oder Kurkuma für die Farbe
1 TL Salz
2 EL Rapsöl
ca. 3 Tassen Wasser (bis der Teig die richtige Konsistenz hat)

1 kleine Zwiebel
eine Hand voll frische Kräuter (Petersilie, Basilikum, Oregano ... je nach Jahreszeit und Laune)

*selbstverständlich können Sie auch ein anderes griffiges Mehl verarbeiten

Mehl, Salz, Safran oder Kurkuma und Muskat in eine Schüssel geben und mit soviel Wasser verrühren bis ein glatter Teig entstanden ist. 20 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Spätzleteig in kleinen Portionen mit einem Spätzlehobel in das kochende Salzwasser geben. Kurz aufkochen und die an der Oberfläche schwimmenden Spätzle mit einem Schaumlöffel herausnehmen und kurz in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben. Anschließend absieben. Das Ganze so lange wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist.

Die Zwiebel fein hacken und in etwas Rapsöl glasig andünsten. Die gehackten Kräuter dazugeben. Zum Schluss die Spätzle auf die Zwiebel-Kräuter-Mischung geben und kurz durchschwenken.

Die Zwiebel-Kräuter-Mischung ist eine ideale Variante für Allergiker oder Menschen, die unter Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten leiden oder die keine Soßen vertragen. Meine Portion hab ich ohne Zwiebeln zubereitet. War lecker !

Guten Appetit !

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Was ganz alleine gegessen ohne das Dinkelmaennchen einmal kosten zu lassen? :-)