Montag, 24. November 2008

Einkorn - das älteste Kulturgetreide

Heute war es mal wieder an der Zeit, meinen Dinkelvorrat aufzufüllen und fuhr zur Zeller-Mühle in Unzhurst. http://www.zeller-muehle.de/

Welch eine Überraschung, als ich im Regal die alte und feine Getreidesorte Einkorn entdeckte.

Einkorn ist eine der ältesten Kulturpflanzen Europas. Diese Getreidesorte wurde bereits vor ca 10.000 Jahren angebaut ist heute immer noch eine genetisch einfache und unverfälschte Getreideart.

Einkorn hat einen ausgezeichneten, vollen und süßlich-nussartigen Geschmack. Es ergibt sehr feines gelbes Mehl mit geringem Kleieanteil und hohem Kleberproteingehalt. Damit ist es besonders geeignet für Feingebäck. Seit jeher wurde es auch in Form von Griess für schmackhafte Milchbreis verwendet.
Hervorzuheben sind ferner seine heilsamen Eigenschaften bei Verdauungsstörungen, weshalb es als Schonkost zu empfehlen ist. Es verleiht dem Körper auch allgemeinen Schutz und Stärke.

Der Ertrag fällt bei Einkorn noch weit geringer aus als bei Dinkel - sein Name spricht bereits für sich: Es sitzen sich jeweils nur einzelne Körner an der Ähre paarweise gegenüber. Der Anbau dieser Pflanze erfordert vom Landwirt eine gute Portion Idealismus.

Auf dem Bild kann man den Größenunterschied zwischen Dinkel (links) und Einkorn (rechts) erkennen



1 Kommentar:

Dinkelmännchen hat gesagt…

Ja liebe Dinkelhexe Einkorn ist mit das älteste Kulturgetreide.
Einkorn enthält auch wesentlich mehr Mineralstoffe und Aminosäuren.
Einkorn verfügt wie der Dinkel einen Spelz der das Korn umhüllt und so resistent wird gegen Umwelteinflüsse. Der Dinkel stammt mit vom Einkorn ab. Angeblich hat sich das Einkorn mit dem Emmer natürlich gekreuzt und es entstand Dinkel.
Einkorn hat auch sehr viel Beta-Karotin und wenn es gemahlen wird hat man ein gelbliches Mehl. Aus diesem Mehl lassen sich zauberhafte Kuchen backen.
Ich wünsche dir viel Freude am backen mit Einkorn.