Mittwoch, 26. November 2008

Emmer-Brötchen

 

Zutaten:
200 g Winter-Emmer
300 g Sommer-Emmer
10 g Salz
20 g Dinkel-Backmalz
40 g Hefe
30 ml Rapsöl
200 ml lauwarmes Wasser
1 Eßl Karamelsirup oder Honig
evtl. 50 g Walnusskerne (halbe Kerne)

Zubereitung:
Den frisch gemahlenen Emmer mit den übrigen Zutaten zu einem Hefeteig kneten. Der Teig wird ziemlich satt (fest). An einem warmen und zugluftfreien Ort ca. 60 Minuten zugedeckt gehen lassen. Dann 70 g schwere Teiglinge formen. Hier können die Walnusskerne verarbeitet werden. Ich arbeite 2 halbe Kerne in den Teig und lege einen halben oben auf. Nun das ganze nochmals ca. 60 Minuten an einem warmen Platz ruhen lassen.

Damit ich später beim Backen Dampf erhalte schiebe ich die Fettpfanne auf die untere Schiene des Backofens.Den Backofen auf 225 Grad (Heißluft) vorheizen. Die Teiglinge auf der mittleren Schiene 2 Minuten backen. Backofen abschalten und 50 ml Wasser in die Fettpfanne gießen. Den Backofen schnell schließen, nach 3 Minuten wieder einschalten und weiter bei 215 Grad ca. 15 Minuten weiterbacken.

Winter-Emmer hat ein härteres Korn als Sommer-Emmer. Dadurch verleiht es Teigwaren eine feste Struktur. Als schalenarmes Getreide mit mäßigen Klebereigenschaften bindet das griesige Mehl nur wenig Flüssigkeit. Daher muß auch hier mit einem eher festen Teig gerechnet werden. Backwaren aus Emmer schmecken kräftig würzig. Das Getreide eignet sich hervorragend für herzhafte Hefe- und Sauerteige wie Brötchen und Pizza oder für Dampfnudeln und Knödel.



Auf dem Bild sehen Sie links Winter-Emmer und rechts Sommer-Emmer

Keine Kommentare: