Freitag, 5. Dezember 2008

Kamut

Ein Vorfahr unseres heutigen Hartweizens ist die alte Weizensorte Kamut. Er stammt vermutlich aus der "fruchtbaren Mondsichel", aus dem Land zwischen Ägypten, Euphrat und Tigris. Kamut ist ein Sommerweizen mit besonders großem Korn. Ganz wichtig ist auch, dass er nie durch moderne Landwirtschaftsmethoden veredelt wird und sein Geschmack und der Nährwert somit erhalten bleiben. Er hat einen besonderen butterartigen Geschmack und entfaltet ihn besonders in Back- und Teigwaren. Durch die Eigenschaften des Klebereiweißes können Teigwaren auch ohne Eier hergestellt werden.

Nährstoff-Analyse Kamut (rot) und zum Vergleich Weizen

Energiewert kcal-kj/100 g - 359 - 1500 / 348 - 1455
Protein 17,3 % / 12,2 %
Kohlenhydrate 66,7 % / 70,5 %
Gesättigte Fettsäuren 0,5 % / 0,2 %
Ungesättigte Fettsäuren 2,1 % / 1,0 %
Wasser 9,8 % / 11,5 %
Rohfaser 1,8 % / 2,1 %
Asche 1,8 % / 1,7 %

Mineralstoffe und Spurenelemente (mg/100 g)
Calcium 31 / 30
Eisen 4,2 / 3,9
Magnesium 153 / 117
Phosphor 411 / 396
Kalium 446 / 400
Natrium 3,8 / 2
Zink 4,3 / 3,2
Kupfer 0,46 / 0,44
Mangan 3,2 / 3,8
Selen 0,09 / 0,021

Vitamine (mg/100 g)
Vitamin B1 - 0,45 / 0,42
Vitamin B2 - 0,12 / 0,11
Niacin - 5,54 / 5,31
Pantothensäure - 0,23 / 0,91
Vitamin B6 - 0,08 / 0,35
Folsäure - 0,04 / 0,04
Vitamin E - 1,70 / 1,20

Kamut ist energiereicher als andere Weizensorten. Im Vergleich zu herkömmlichen Weizen ist Kamut reicher an acht von neun Mineralstoffen. Der Gehalt von Vitamin E ist 30 % höher. Dieses Getreide enthält etwa 65 % mehr Aminosäuren und deutlich mehr Fette. Die auffälligste Besonderheit liegt am hohen Eiweißgehalt. Wegen seines hohen Anteils an hochwertigen Fettsäuren, seiner leicht verdaulichen Kohlehydrate und des hochwertigen Proteins kann man Kamut auch als "Hochenergiegetreide" nennen. Gerade Menschen mit hohem Energiebedarf, aber auch Kinder und ältere Menschen finden in Kamut-Produkten eine wertvolle Ergänzung für den Speiseplan.

Keine Kommentare: