Sonntag, 16. Dezember 2012

Springerle - Ein Rezept von meiner Oma

Kennen Sie Springerle. Da werden heute noch Witze darüber erzählt, dass die Springerle früher so hart waren, dass sie eine Weile in den Kaffee getaucht werden mussten bevor man sie essen konnte

Auf dieses Rezept konnte ich mich bisher verlassen. Es war kein Einweichen notwendig

Man nehme:
4 Eier Gr. L
500 g Puderzucker
500 g Dinkelmehl Typ 630
1 EL Anis

Zubereitung:
Eier und Puderzucker schaumig schlagen, das gesiebte Mehl nach und nach dazugeben und zu einem festen Teig verarbeiten. Diesen eine Stunde ruhen lassen. Im Anschluss wird er 1 cm dick ausgewellt. Nun den Model auf den leicht mit Mehl überstäubten Teig drücken und ausschneiden. Das Backblech mit Backpapier auslegen und mit Anis bestreuen. Die Springerle darauf legen und 24 Stunden trocknen lassen. Sollte die Unterseite trocken sein, bestreicht man sie mit Wasser. Man bäckt sie bei 150 Grad ungefähr 30 Minuten

Kommentare:

Martina Ambs hat gesagt…

ich hab erstmalig Springerle nach meinem Rezept (identisch) aus Dinkelmehl gebacken. ich backe sie nur 15 Minuten, egal ob Weizen oder Dinkel. Die aus Dinkelmehl sind allerding nicht so schön weiss geblieben sondern etwas bräunlich geworden. liegt das denn am Dinkel?

Renate Hörig hat gesagt…

Hallo Martina, das Dinkelmehl Type 630 ist helles Mehl. Ich konnte bisher keinen Farb-Unterschied zu Weizenmehl feststellen.
Liebe Grüße, Renate