Donnerstag, 12. Februar 2009

Die 12 wichtigsten Allergene

Ungefähr 90 % aller Lebensmittel-Allergien werden von 12 Allergenen ausgelöst.
Diese müssen auf dem Etikett aufgedruckt sein.

glutenhaltiges Getreide (Weizen, Gerste, Roggen, Hafer, Dinkel, Kamut)
Krebstiere
Eier
Fisch
Erdnüsse
Soja
Milch (einschließlich Laktose)
Schalenfrüchte (Mandeln, Haselnuss, Walnuss, Kaschunuss, Pecannuss, Paranuss, Pistazie, Macadamianuss, Queenslandnuss)
Sellerie
Senf
Sesamsamen
Schwefeldioxid und Sulfite (ab 10 Milligramm pro Kilogramm oder Liter)

Auf den Lebensmittel-Etiketten werden Sie nur selten einen Wortlaut wie "...enthält folgende Allergene" finden. An drei Stellen können sich die Allergenhinweise verstecken:

1. Der Allergenhinweis kann bereits im Produktnamen enthalten sein, wie z. B. bei Erdnussbutter, Sesamöl, Senfsauce, Milchschokolade
2. Er kann in der Zutatenliste vorkommen, wie z. B. bei Soja-Eiweiß, "Lecithin aus Ei" oder Weizenstärke
3. Über einen zusätzlichen Hinweis, falls die Zutatenliste fehlt, z. B. "enthält Weizenstärke oder "kann Spuren von Nüssen enthalten" usw.


Bei den folgenden fünf Produktgruppen müssen die Bestandteile allerdings nur angegeben werden, wenn ihr Anteil über 2 % liegt:

Kräuter und Gewürzmischungen
Konfitüren und ähnliche Erzeugnisse
Kakao- und Schokoladenerzeugnisse
Fruchtsäfte und Fruchtnektar
Jodsalz

Keine Kommentare: