Dienstag, 26. Januar 2016

Fastnachtsküchle - Krapfen



500 g Dinkelmehl Typ 630
40 g frische Hefe
220 ml Milch
2 Eigelbe
60 g Butter
70 g Rohrohrzucker
1 TL Bourbon Vanillezucker
1 Prise Salz
Mehl für die Arbeitsfläche
Friteuse, frisches Öl oder Fritierfett

Zubereitung:
Mehl, Salz, Zucker, Vanillezucker, Eier und Butter in einer Schüssel vermengen. Die zerbröselte Hefe in der lauwarmen Milch verrühren und zum Mehl geben. Mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät zu einem glatten Teig kneten (wenn der Teig nicht mehr am Schüsselrand kleben bleibt, hat er die richtige Konsistenz). Mit einem sauberen Küchentuch abdecken und an einem warmen, zugluftfreien Ort ca 30 Minuten gehen lassen. Der Teig sollte dann das doppelte Volumen erreicht haben. Etwas Mehl auf die Arbeitsfläche geben, den Teig aus der Schüssel nehmen und mit dem Wellholz ca. 1 cm dick auswellen. Mit einem runden Ausstecher (evtl. auch ein Glas) Küchle ausstechen. Diese nochmal 20 Minuten gehen lassen.
In der Zwischenzeit das Fett in der Friteuse erhitzen. Die Teiglinge vorsichtig ins heiße Fett geben und von beiden Seiten goldbraun ausbacken. Mit Puderzucker oder Zimt-Zucker-Mischung bestreuen.

Tipp: Wer mag, kann die Krapfen mit Marmelade, Nougat-Creme oder Eierlikör füllen.
Vorsicht ist jedoch geboten, wenn Ihnen jemand mit einem Grinsen im Gesicht einen Krapfen anbietet. Das lecker aussehende Faschingsgebäck könnte auch mit Senf, Mayonaise oder Ketchup gefüllt sein.

Na dann ... Narri-Narro! Hellau! Alaaf!

Kommentare:

Walli und Bruno hat gesagt…

Ich habe mir vorgenommen dieses Jahr auch mal Fastnachtsküchle zu backen. Meine müssen glutenfrei sein. Was nimmst du zum fritieren?
LG Liane

garlutti hat gesagt…

Hola desde VIGO ESPAÑA...me encanta encontrar recetas diferentes y sabrosas como las de tu blog ...me apunto a seguirte ...Te invito a compartir mis recetas y blog ..SALUDOS MARIMI

Dinkelhexe hat gesagt…

Hallo Liane,
zum Fritieren nehme ich ganz normales Rapsöl - aber kein RapsKERNöl

Schief und Krumm hat gesagt…

Alaaf! Bei uns sind das Berliner und ich habe sie noch nie selber gebacken...aber ich glaube jetzt versuche ich mich mal daran!
Aber wie bekomme ich die Marmelade hinein...?

Liebe Grüße
Alexa

d'une grande ouverture d'esprit hat gesagt…

Hallo, Toll deine ganzen Rezepte:)
Ich habe am Wochenende Auch mal (bei uns nennt man sie ...) ...Pfann'kuchen gemacht, aber ich fand sie waren ziemlich schwer und gar nicht schön fluffig. Könnte es zu viel Mehl gewesen sein.
Einen schönen Abend noch MfG Claudia

Dinkelhexe hat gesagt…

@ Claudia
vielleicht hatte der Teig zu wenig Zeit zum Aufgehen

Bluhnah hat gesagt…

hmmm! :-)

Birgit hat gesagt…

Guten Morgen,
die sehen ja wirklich perfekt aus. Bei uns wird Karneval/Fasnacht nicht gefeiert - bin ich auch nicht traurig drum ;-)
Berliner gibt es bei uns traditionell in der Silvester-Nacht.
LG und viel Spaß
Birgit

Verboten gut ! hat gesagt…

Die kommen ja we gerufen, für Fashing werde ich die gleich mal ausprobieren .

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!
Kerstin

Kathrin hat gesagt…

Das ist eine von den Pflichtveranstaltungen und EINER mit Senf MUSS wenigstens dabei sein,sonst sind die Feinschmecker enttäuscht :-))) und hätte meinen Spaß nicht ;-)

LG Kathrin

SusiKnitchicks hat gesagt…

Und Alleh Hopp aus dem Saarland :). Bin ein Fastnachtsmuffel. Aber Berliner - wie sie bei uns heissen - die mag ich auch.

LG Susi

♥ Brigitte ♥ hat gesagt…

Hmmmmmm lecker! Da würd ich jetzt gerne einen davon verputzen!

Liebe Grüße
Brigitte

Tina/Bellazitronella hat gesagt…

Sehhhhhhhhhhhhhhhh lecker sehen die aus.
Da möchte ich gleich in einen reinbeißen :-)

Deine Tina