Freitag, 30. April 2010

Geschmacksverstärker - nein danke!

Mehr als 4500 verschiedene natürliche Aromastoffe sind in Lebensmitteln bekannt. Hinter dem Begriff "Aroma" verbirgt sich ein chemisch, gentechnisch, physikalisch oder biotechnisch hergestellter Geschmacksstoff. Dieser wird oft synthetisch hergestellt oder von Bakterien, Schimmelpilzen oder anderen Mikroorganismen produziert.

Glutamat hat viele Namen. Erscheint auf der Verpackung das Kürzel "E 621" (= Natriumglutamat) auf dem Etikett, dann sieht es aus wie Heimlichtuerei, aber es ist eindeutig.

Bei der Kennzeichnung als "Aroma", "Würze", "Milchzucker" oder "fermentierter Weizen" gibt er sich kaum noch zu erkennen. Selbst die Hersteller von Bio-Lebensmitteln wissen das saubere Image ihrer Produkte zu wahren, indem sie Glutamat in Form von "Hefeextrakt" zusetzen."

- Künstliche Aromastoffe kommen in der Natur nicht vor

- Naturidentische Aromastoffe sind den natürlichen chemisch gleich. Werden aber künstlich hergestellt.

- "Natürliche Aromen aus Naturprodukten" hört sich gesund an, oder ? Aber, diese Aromastoffe müssen lediglich aus Ausgangsstoffen pflanzlicher oder tierischer Herkunft gewonnen werden. Das natürliche Aroma im Erdbeer-Joghurt oder im Vanilleeis stammt also nicht unbedingt aus Erdbeeren oder Vanilleschoten. Erdbeer-Aroma lässt sich auch aus Holzspänen, Kartoffeln, Mais und anderen Substanzen herstellen. Nur die Bezeichnung "natürliches Erdbeeraroma" oder "natürliches Vanillearoma" garantieren, dass das Aroma wirklich aus der Frucht oder der Schote kommt.

Geschmacksverstärker besitzen keinen Eigengeschmack. Wenn sie den Nahrungsmitteln zugesetzt werden, so wird der Eigengeschmack hervorgehoben. Sie wirken Appetit anregend. Außerdem stehen bestimmte Geschmacksverstärker (Glutamate) im Verdacht, das "China-Restaurant-Syndrom" auszulösen. Gerade Menschen mit Unverträglichkeiten haben damit schon ihre Erfahrungen gemacht. Die Beschwerden sind Übelkeit, Schwächegefühl, Kopfschmerzen, Taubheit im Nacken, Rücken oder in den Armen.

Hochwertige und natürliche Lebensmittel brauchen keine Geschmacksverstärker!

Kommentare:

Dinkelmännchen hat gesagt…

Vielen Dank für diesen Kommentar du sprichst mir aus dem Herzen!
Es ist wirklich schade das Lebensmittel mit Geschmacksverstärker *verunstaltet* werden.
Die natürlichen Aromen kommen gar nicht mehr richtig zur Geltung.
Wann wacht der Kunde auf? Die Lebensmittelindustrie wird weiterhin die Geschmacksverstärker verwenden so lange wie es der Kunde kauft .
Aber dann sich wundern wenn man Krankheiten und Unverträglichkeiten hat.

Steven D! feat. Charly_GC hat gesagt…

Herzlich willkommen auf Charlyssimo - Das Gran-Canaria-Magazin, Dinkelhexe!
Bei meiner meist nicht ausgewogenen Ernährung gepaart mit (fast) zwei Packungen Zigaretten am Tag (1 Jahr Gran Canaria lässt grüßen!) ist das Verfolgen eines Blogs über gesunde Ernährung mit angrenzender Sicherheit kein Fehler. *grins*

Würden es nur Glutamate sein, die ich täglich meinem Körper zumute, wäre ich froh! ;-)

Wir lesen voneinander.
Steven

Bluhnah hat gesagt…

im chinarestaurant meines vertrauens steht in der menükarte: unsere speisen sind ohne geschmacksverstärker.
hoffentlich stimmts auch.
schrecklich, was man so alles isst, wenn man nicht aufpasst :-(

Gina hat gesagt…

Huhu,

Du sprichst mir aus der Seele!

Ich muss bei diesen Sachen höllisch aufpassen, weil es mir sonst gleich sehr schlecht geht (Herz-Kreislauf) durch die HI.... aber auch viele andere Lebensmittelzusatzstoffe machen mir zu schaffen und gegen einige habe ich sogar direkte Allergien, was es nicht weniger einfach macht.

Daher: ALLES selbst machen!

Grüße Gina