Sonntag, 22. Februar 2009

Sprossen selbst ziehen

Durch das Keimen werden in den Samen Wachstumsvorgänge ausgelöst. Dabei produziert der Samen mehr Vitamine und Eiweiße, die für die Pflanze wichtig sind. Sprossen liefern nicht nur wichtige Vitamine und Mineralstoffe, sondern sie schmecken auch noch sehr gut.
In Reformhäusern und sogar in Supermärkten bekommt man eine Fülle guter, schadstoffarmer und hochkeimfähiger Samen. Freilandsamen aus der Gärtnerei eigenen sich nicht zum Selbstziehen, da sie oft mit chemischen Mitteln gegen Schädlinge vorbehandelt sind. Dinkel, Weizen, Mungobohnen, Kichererbsen, Sonnenblumen, Sesam, Alfalfa, Rettich, Kresse oder Linsen sind im Handel erhältlich. Zusätzlich gibt es jetzt auch fertige Samen-Mischungen in verschiedenen Geschmacksrichtungen von mild bis würzig scharf.

Sprossen selbst ziehen ist ganz einfach. So wird es gemacht:

1. Abspülen: Die Samen müssen vor dem Ziehen mit kalten Wasser abgespült werden, damit etwaige Schimmelpilze und andere Erreger entfernt werden.
2. Quellen: Einige Samen (Bohnen, Erbsen, Linsen und Getreide) müssen erst zwischen 4 und 12 Stunden im Wasser quellen. Alle anderen Samen keimen aber direkt.
3. Keimgefäß: Zum Keimen geben Sie die Samen in ein Einmachglas. Als Abdeckung nehmen Sie Gaze oder Mull, das Sie mit einem Gummi am Glas befestigen. Im Handel gibt es aber auch verschiedenen Keimgefäße in jeder Größe und Form. Haben Sie noch ein etwas größeres Marmeladenglas mit Schraubdeckel im Keller stehen? Bohren Sie ein paar kleine Löcher in den Deckel, mit Schleifpapier etwaige Metallspäne beseitigen. Fertig!
4. Aufstellort: Der Ideale Platz für das Ziehen von Sprossen ist ein warmer (20–25° C) heller Ort ohne direkte Sonne.
5. Gießen: Die Sprossen sollten 2 mal täglich mit Wasser durchgespült werden. Danach stellen Sie das Glas »auf dem Kopf«, damit das Wasser ablaufen kann.
6. Ernte: Bereits nach 2 bis 3 Tagen sind die ersten Sprossen zum Essen geeignet. Einige brauchen aber etwas länger. So haben Sie bei einer guten Mischung für mindestens eine Woche frischen Vorrat an Sprossen.
7. Aufbewahrung: Selbst nach der »Ernte« halten sich die Sprossen im Kühlschrank für weitere 2 bis 3 Tage.

Keine Kommentare: