Freitag, 26. Juni 2009

Johannisbeer-Kuchen mit Dinkelflocken und Rapsöl - laktosefrei


200 g Rapso-Rapsöl Cholesterin-frei
200 g Rohrohrzucker
2 TL Vanillezucker
5 Eier
100 g Vollkornmehl, je zur Hälfte Dinkel und Kamut
200 g Dinkelflocken (kleine und große gemischt)
400 g rote Johannisbeeren

Rapsöl, Zucker, Vanillezucker und Eigelbe in einer Rührschüssel mit dem Handrührer verrühren.

Das frisch gemahlene Mehl und die Dinkelflocken vermengen und unterheben.

Das Eiweiß zu nicht-zu-steifem Schnee schlagen
und ebenfalls unter die Masse heben.

Die Backform einfetten und mit großen Dinkelflocken ausstreuen. Den Teig daraufgeben und die Johannisbeeren gleichmäßig darauf verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. eine Stunde backen. Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben. - Lauwarm schmeckt er allerdings göttlich -

Tipp: 100 g Butter werden durch 80 g Rapsöl ersetzt. Ich benutze nur das neutrale Raps-Öl. Raps-Kernöl hat einen sehr intensiven Geschmack. Dieses würde ich zum Backen nicht benutzen.

Kommentare:

Die Oma und Kräuterhexe hat gesagt…

Hört sich Prima an....brauche aber ein wenig Nachhilfe????? was ist Kamut???
GLG Adelheid

Dinkelmännchen hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Dinkelhexe hat gesagt…

Hallo Adelheid,
Kamut ist ein Vorfahr unseres heutigen Hartweizens. Seinen reichen, butterartigen Geschmack entfalter Kamut besonders in Back- und Teigwaren. Durch die Qualität des Klebereiweißes können Teigwaren auch ohne Eier hergestellt werden. Kamut als ganzes Korn gekocht eignet sich als Beilage oder zu Salat
Liebe Grüße, Renate die Dinkelhexe

Die Oma und Kräuterhexe hat gesagt…

Ganz liebem Dank für die prima Information.
Wünsche schönes Wochenende
Grüße Adelheid