Donnerstag, 9. Juli 2009

Créme brulée - Die Erste


Meine erste Créme brulée habe ich so zubereitet:

300 ml Schlagsahne
Mark von einer Vanilleschote
50 g Puderzucker
4 Eigelbe
100 ml Cranberry-Saft

3 TL Rohrohrzucker
Johannisbeeren

Den Backofen auf 140 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Sahne mit dem Vanillemark und der Schote aufkochen. Dann die Schote wieder herausnehmen. Den Cranberry-Saft mit Puderzucker und Eigelb gut verrühren, in die heiße Sahne gießen und schnell einrühren.

Die Creme in vier feuerfeste Förmchen füllen und in die Fettpfanne stellen. Die Fettpfanne wird mit so viel kochendem Wasser gefüllt, bis die Förmchen bis zur Hälfte im Wasserbad stehen. Nun die Creme bei 140 Grad auf der untersten Schiene ca. 75 Minuten stocken lassen.

Die abgekühlte Creme im Kühlschrank am besten über Nacht kalt stellen.....und da steht sie jetzt.

Einen Bunsenbrenner gibt es in der Hexenküche nicht. Den Rohrohrzucker in einem Topf karamelisieren lassen und über die kalte Créme brulée geben. Es sieht zwar nicht so schön aus wie mit dem Bunsenbrenner. An Geschmack mangelt es aber nicht.
Einen richtig selbstgemachten Vanille-Pudding ziehe ich der Créme brulée allerdings vor.
Für den Pudding verwende ich meine gut verträgliche 0,3%ige Milch. Die Sahne in der Créme brulée ist für viele Menschen mit Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten und Allergien nicht optimal.

Kommentare:

maria elena hat gesagt…

que cosa tan rica¡¡deliciosa!!
bss.

cooking-love hat gesagt…

uuuuuhhmmmmm¡¡¡¡lecker...se ve delicioso¡¡¡
la foto es muy bonita...
besos
LG