Samstag, 1. August 2009

Zutaten in unserer Wurst - Was ist drin ?

Vom letzten Wurst-Einkauf kam mein Mann mit einer abgepackten Lyoner nach Hause. Nach dem Essen von den meisten Wurstsorten qälen mich immer wieder ein aufgeblähter Bauch, Aufstoßen, Übelkeit und Erbrechen. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe reicht aus, um mich vor dem weiteren Verzehr zu warnen.

Künftig werde ich mich wieder an "kalten Bratenaufschnitt" halten, den ich mir selbst zubereite.



Es ist kein Wunder, dass ich in meiner Kindheit vieles ohne Reue genießen konnte.

Wir wohnen in einer ländlichen Gegend. Wir hatten immer Schweine und Hühner und es war ganz normal, dass Hausschlachtungen durchgeführt wurden.
Der Metzger unseres Vertrauens kam zu uns um ein oder zwei Schweine zu schlachten. Das Fleisch wurde verarbeitet und Wurst ohne Geschmacksverstärker, Antioxidationsmittel, Stabilisatoren usw. hergestellt und in Dosen und Därme abgefüllt.
Für uns Kinder war das größte Highlight an so einem Schlachttag, dass jeder ein ganzes Schnitzel verdrücken durfte.

Keine Kommentare: