Montag, 3. Oktober 2011

Symptome einer Histamin-Intoleranz

Eine Histamin-Intoleranz kann viele Symptome haben.

Übelkeit nach dem Essen, Völlegefühl, Sodbrennen, Blähungen und Blähbauch, Durchfall, Bauch- und Magenschmerzen, Brechreiz und Erbrechen, Müdigkeit nach dem Essen, Magenschleimhautentzündung, Dünn- und Dickdarmentzündungen (Morbus Crohn

Stirnkopfschmerz, Spannungskopfschmerz und Migräne, wobei Schmerzmittel die Symptome noch verstärken. Wiederkehrende Mittelohrentzündung

Hautausschlag und Hautrötungen (besonders im Brustkorbbereich, Quaddeln, Hitzegefühl)

Husten und Asthma (asthmatische Beschwerden, chronisches Asthma, häufiges Räuspern)

laufende Nase und Schnupfen, verstopfte Nebenhöhlen, Nasennebenhöhlenentzündung, Erkältungsanfälligkeit

Regelbeschwerden (starke Schmerzen)

Herzrhythmusstörungen (Herzstolpern, starkes Herzklopfen)

niederer Blutdruck (Schweißausbrüche, Schwächegefühl, Antriebslosigkeit, Kollaps, Depressionen, Herzrasen, Übelheit und Brechreiz, Panikattacken), Bluthochdruck

Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, Nervosität, Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche, innere Unruhe, Gliederschmerzen, allgemeines Krankheitsgefühl, Erschöpfung sind unspezifische Symptome bei einer Histamin-Intoleranz

Schwellungen der Füße, Finger und Knöchel und im Augenbereich

Gefäßkrämpfe, Gefäßerschlaffung

Gelenkschmerzen unklarer Herkunft (Rheuma), Weichteil-Rheuma, Gelenkentzündungen (Arthritis), Rückenschmerzen im Lendenbereich (Ischias, Lumbago)

Heuschnupfen, Sonnenallergie, Bindehautentzündungen

Histamin erweitert die kleinen Blutgefäße, damit die größeren Abwehrzellen durch die Blutgefäßwände dringen können. Es sorgt auch für einen Flüßigkeitsaustritt aus den Blutgefäßen in das Gewebe. Dadurch kommt es zu Schwellung und Druck auf die Nerven dieses Gebietes.
So kommt es z. B. zu schmerzhaften Muskelverhärtungen im Hals- Nacken-, Wirbelsäulen,- und Oberschenkelbereich.
Durch Entzündungsreaktionen können auch phasenweise Gelenk- und Nervenschmerzen wie Rheuma, Ischias und Hexenschuss entstehen.

Kommentare:

Kirstin hat gesagt…

Örks! Liebe Renate, da wird einem ganz übel, ganz ehrlich. Schon erschreckend, was eine Histamin-Intoleranz alles auswirken kann... Danke für deine ausführliche Info!

Ich wünsche dir ein wundervolles Wochenende und grüß' dich ganz lieb!

Kirstin

Christine - QuiltTine hat gesagt…

Ich leide an vielen der hier aufgeführten Symptomen seit vielen Jahren. Letzte Woche habe ich von einer netten Sprechstundenhilfe den Tipp bekommen, mich mal mit dem Thema Histaminintoleranz zu befassen...obwohl ich schon lange immer wieder wegen der Symptome bei Ärzten war. Ich hoffe, ich kann nun vielleicht etwas tun, damit es mir etwas besser geht.

Danke für die guten Informationen hier!

Viele Grüße
Christine aus Berlin