Freitag, 13. November 2009

Weißkraut-Kartoffel-Quiche

Schneller Teig:
Für eine Backform von 28-30 cm Durchmesser benötigen wir:
240 g Dinkelmehl
1 1/2 TL Backpulver
je 1 Prise Salz und Zucker
Alle Zutaten in eine gut verschließbare Schüssel geben.
80 ml Raps- oder Traubenkernöl und 80 ml heißes Wasser darübergeben.
Die Schüssel mit dem Deckel verschließen und gut durchschütteln. Die Schüssel öffnen
und den Teig mit den Händen kurz durchkneten.
Sofort auf wenig Mehl ausrollen und die Quicheform damit auslegen.

Zutaten für den Belag:
500 g Weißkraut oder Spitzkohl
500 g Kartoffeln
1 EL Butterschmalz
150 g Speckwürfel
1 Knoblauchzehe
3 Schalotten
Saft von 1 Zitrone
3 Eier
100 ml Sahne
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Das Kraut bzw. den Kohl putzen und in feine Streifen schneiden. Die Kartoffeln waschen, schälen und mit einer Gemüsereibe raspeln. Das Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen.
Die Knoblauchzehe und die Schalotten schälen und fein würfeln. Den Spitzkohl in das heiße Butterschmalz geben und kurz andünsten. Speckwürfel dazugeben. Nun mit Salz und Pfeffer würzen. Die geraspelten Kartoffeln, den Knoblauch und den Zitronensaft hinzugeben und fünf Minuten mit schwacher Hitze kochen lassen. Nun die Pfanne vom Herd nehmen.
Die Kartoffel-Kohl-Mischung auf den Teig verteilen. Die Eier mit der Sahne unterrühren mit Salz und Pfeffer abschmecken und darübergießen.

Den Kuchen im heißen Ofen (Mitte) 30 - 35 Minuten backen - Guten Appetit -

Kommentare:

Dinkelmännchen hat gesagt…

hallo dinkelhexe
da hast du ein herrliches herbst/winter-essen gemacht.
weißkraut in der jahreszeit stärkt unser immnunsysthem und liefert unseren körper vitamine und mineralstoffe die wir in dieser zeit benötigen.
das du vieles mit regionalen zutaten machst ist super.
unsere regionen bieten eine große vielfalt an gemüsen.
vielen dank für das rezept und weiterhin viel spass beim familie-verwöhnen :-))
gruß dinkelmaennchen

Bluhnah hat gesagt…

hmmm hört sich das wieder lecker an! (wobei ich den kohl statt sauerkraut bevorzugen würde).
was kochst du denn am wo-ende?
liebe grüße
eva

Dinkelhexe hat gesagt…

Eva, den Spitzkohl verwende ich immer frisch - also nicht als Sauerkraut. Der Spitzkohl erinnert mit seinem milden Geschmack an Wirsing.
Was ich am Wochenende koche ? Das wird sich heute Nachmittag beim Einkaufen noch entscheiden.
Herzliche Grüße
Renate

Die Oma und Kräuterhexe hat gesagt…

ein tolles Rezept,lieben Dank Renate;) Probiere ich kommende Woche aus.
Wünsche ein schönes Wochenende Adelheid