Montag, 15. März 2010

Spätzle oder Knöpfle mit Birnenschnitz

Ein Rezept meiner Schwiegermama - mein Göttergatte liebt es

Weil ich ja kein Obst essen darf, gibt es für mich eine Riesen-Portion Salat


Für die Knöpfle - Grundrezept
400 g Dinkeldunst
4 Eier
1/2 TL Salz
Muskatnuss nach Geschmack
Wasser

Mehl, Eier, Salz und Muskat in eine Schüssel geben und mit soviel Wasser verrühren bis ein glatter Teig entstanden ist. 20 Minuten ruhen lassen.
In der Zwischenzeit Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen.
Den Knöpfle-Teig in kleinen Portionen mit einem Knöpfle-/Spätzlehobel in kochendes Salzwasser geben. Kurz aufkochen und die an der Oberfläche schwimmenden Knöpfle mit einem Schaumlöffel herausnehmen und kurz in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben. Anschließend abtropfen lassen.
Das Ganze so lange wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist.

Die Birnen schälen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. In einen Topf geben, mit Weißwein oder Apfelsaft bedecken, eine Zimtstange dazugeben und ca. 5 Minuten kochen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo, ich finde deine Rezepte ganz toll. Ich habe allerdings eine Frage: meinst du mit Dinkeldunst= Dinkelmehl? Nimmst du die Type 550 oder Type 1050?
Viele Grüße,
Nadine

Dinkelhexe hat gesagt…

Im allgemeinen mische ich Type 630 mit selbstgemahlenem Dinkel

Dinkeldunst entsteht bei der Vermahlung von Dinkelkörner.
Dinkeldunst ist feiner als Grieß, aber nicht so fein wie Mehl und eignet sich besonders für Nudeln und Spätzle - kann aber auch für Strudelteige verwendet werden.

Bluhnah hat gesagt…

spätzle mag ich lieber zu herzhaftem :-)

stricksonne hat gesagt…

das hört sich richtig lecker an! könnte ich jetzt sofort verspeisen, lach! lg