Sonntag, 16. Mai 2010

Kratzede - Badisches Rezept

...passt sehr gut zum Spargel-Schinken-Gericht


4 Eier
250 g Dinkelmehl Type 630
ca. 150 ml Wasser
1 Prise Salz
Rapsöl

Eier mit Mehl klümpchenfrei verrühren. Das Wasser langsam zugeben und salzen (für süße Kratzede nimmt man 1 EL Zucker).
Der Teig sollte nicht zu dünnflüßig sein. Nun den Teig noch ca. 30 Minuten stehen lassen, damit der Teig ausquellen kann.
Nach der Teigruhe nochmals kurz durchrühren.
In einer Pfanne etwas Rapsöl erhitzen und so viel Teig einfüllen, dass der Boden bedeckt ist.
Den Pfannkuchen so lange ausbacken, bis die Masse auf der Oberfläche zu stocken beginnt. Dann wenden, kurz anbacken und sofort mit Hilfe einer Backschaufel in kleine Stücke teilen. Fertig backen.
Die fertigen Kratzede warm halten und zum Schluss nochmal in der Pfanne vermischen.

Süße Kratzede werden mit Puderzucker bestäubt und mit Kompott serviert (s. auch Kaiserschmarrn)

Der Name Kratzede kommt daher, weil die Backschaufel beim Trennen des Pfannkuchens ein kratzendes Geräusch macht

Kommentare:

Die Oma und Kräuterhexe hat gesagt…

Danke,
ach sssoooo, schönen Restsonntag
Liebe Grüße Adelheid

Bluhnah hat gesagt…

bestimmt lecker - aber das auge isst mit - kein foto :-(

Brigitte hat gesagt…

Liebe Renate!

Da hab ich mich vorhin gefragt, was Kratzede ist... nun kommt die Auflösung. Dann kann ich mir ja morgen in Ruhe mal einen Kaiserschmarren genehmigen, oder mit einem dünneren Teig meine geliebten Palatschinken!

Danke für das Rezept!

Liebe Grüße
Brigitte