Samstag, 18. Dezember 2010

Weckle mit Dinkel und Rotkorn-Weizen

 
Seinen Ursprung hat Rotkornweizen in Afrika, wird heute aber auch in Neuseeland angebaut.
Rotkorn weist die gleichen Pflanzenfarbstoffe auf wie z.B. Brombeeren, Trauben, Holunderbeeren. Wird Rotkorn als ganzes Korn zu Vollkornmehl gemahlen, bleibt die rote Farbe im Produkt erhalten.

Rotkorn hat einen deftig-nussigen Geschmack


Heute in der Testphase wurde erst mal eine kleine Menge Rotkorn-Weizen verbacken
Schon bei dieser Menge kann man die rote Farbe im Teig erkennen

150 g Rotkorn
200 g Dinkel-Vollkorn
1.650 kg Dinkelmehl Type 630
2 Würfel Hefe
60 g Backmalz
2 TL Sekowa-Grundansatz
36 g Salz
ca. 1200 ml lauwarmes Wasser

Mehl, Backmalz und Salz* in eine große Schüssel geben. Die Hefe mit ungefähr der Hälfte Wasser glattrühren und zum Mehl geben. Unter steter Zugabe vom restlichen Wasser zu einem glatten und geschmeidigen Teig kneten, bis sich dieser vom Schüsselrand löst.
Dinkelmehl möchte nicht zu lange geknetet werden. Nun das Ganze zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 - 45 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen des Teiges verdoppelt hat.

*Das Salz nicht über die Hefe streuen

Aus dem aufgegangenen Teig werden Teiglinge von 80 Gramm rund geformt und dann nochmal 10 Minuten zugedeckt gehen lassen.

Nun bekommen die Brötchen die endgültige Form. Hier sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Hier gibt es spezielle Brötchendrücker in verschiedenen Formen.

Setzen Sie die Teiglinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und lassen sie nochmal 15 Minuten zugedeckt stehen.

Die Fettpfanne auf die untere Schiene setzen und den Backofen auf 225 Grad (Heißluft) vorheizen.

Nun kommen die Weckle auf der mittleren Schiene für 3 Minuten in den Ofen.
Schalten Sie den Ofen kurz aus und gießen Sie 50 ml Wasser in die Fettpfanne.
Nach weiteren 2 Minuten wird der Ofen auf 225 Grad eingestellt. Nun bildet sich Dampf und die Weckle bekommen eine schöne Krumme.

Die Brötchen ca. 15 Minuten weiterbacken - bis sie eine schöne Farbe haben.

Kommentare:

Bluhnah hat gesagt…

DIE sehen aber lecker aus!

Musenkuesse hat gesagt…

Liebe Renate,
deine Brötchen sehen soooooo lecker aus. Mmmmmhhhh - da möchte man sofort reinbeissen. Ich wusste nicht das es Rotkorn-Weizen gibt .... und so haben wir wieder etwas dazugelernt!

Ganz viele liebe Grüße
Tina

♥ Brigitte ♥ ⎝⏠⏝⏠⎠ hat gesagt…

Liebe Renate!

Die Brötchen sehen zum Anbeissen aus!

Von diesem Korn hab ich noch nie gehört. Wäre mal einen Test wert.

Liebe Grüße
Brigitte

Vier Jahreszeiten Kreativ hat gesagt…

Liebe Renate ,die Brötchen sehen ja so lecker aus .Da grade die Frühstückszeit ist ,läuft mir das Wasser im Mund zusammen .Werde sie auch mal versuchen .Einen schönen Tag wünscht dir Ina