Mittwoch, 19. Januar 2011

Sekowa-Grundansatz - Dinkel und Weizen im Vergleich

Das hat mich nun doch mal interessiert ...

Wie reagieren Weizen und Dinkel, wenn sie mit Sekowa-Backferment angerührt werden ?

Tag 1:
20 Gramm Sekowa-Backferment in 220 ml Wasser (Temperatur ca. 40 Grad) auflösen.

Ein Gemisch aus 100 Gramm Schrot und 100 Gramm Mehl Typ 630 bzw. 405 unterrühren und gut vermengen.



 'gleich nach dem Anrühren'



An einem warmen Ort 12 - 18 Stunden zugedeckt stehen lassen.

'vor dem Füttern - Tag2 -

Grundansatz fühlt sich wohl und blubbert vor sich hin.
Der Ansatz mit Weizen hat etwas mehr Volumen.


Tag 2:
100 ml Wasser, 150 g Schrot und 150 g Mehl werden diesem Teig zugegeben, gut vermengt und eine Nacht am warmen Plätzen ruhen lassen. 


Am Morgen danach ... Der Ansatz mit Dinkel hat einen kleinen Vorsprung, bzw. war kurz vor dem Überlaufen ;o)

Den Grundansatz füllte ich in Gläser á 150 Gramm. Er hält sich im Kühlschrank mehrere Monate.
Für ein Kilogramm Mehl wird nur ein Teelöffel Grundansatz benötigt.

Wer Interesse am Grundansatz hat, kann sich gerne melden.

Kommentare:

Gina hat gesagt…

Huhu,

intersse hätte ich schon, nur habe ich Angst, daß ich es nicht vertrage. Habe ja auch die HI, LI und FI und vertrage Brot nicht gut mit Hefe.

Wenn ich das so sehe wie das so vor sich hinblubbert, kann ich mir immer so schlecht vorstellen, daß es gehen soll? Aber mal wieder frisches Brot ohne gleich Herzrasen zu bekommen *himmel wäre das gut*

Grüße Gina

Dinkelhexe hat gesagt…

Brot und Brötchen mit Backferment vertrage ich trotz HI und FI besser als Hefegebäck.
Im Backferment ist es der Honig, der ab einer gewissen Feuchigkeitsstufe zu Gären beginnt.