Mittwoch, 23. Februar 2011

Brotbacken mal anders - Teigtriebmittel ist jeweils Teig vom letzen Brot

Experimentieren macht mir sehr viel Spass. Aber mit Lebensmittel ist das so eine Sache ....

Nun wollte ich testen, wie das mit dem Brotbacken ohne Zugabe von Hefe oder Backpulver klappt.

Seit Wochen entnehme ich dem aufgegangenen Brotteig jeweils 100 Gramm Teig, den ich in einem Schraubglas im Kühlschrank aufbewahre. Dieser wird immer wieder mit dem neuen Brotteig verarbeitet.

200 g frisch gemahlenes Getreide (Dinkel, Einkorn und Kamut)
1 TL flüssiges Malz
1 geh. TL Backmalz "Marke Dinkelhexe"
100 g Teig, den ich beim Brotbacken immer wieder im Kühlschrank aufbewahrte
ca. 300 ml warmes Wasser (ca. 40 Grad warm)


Diese Zutaten miteinander glattrühren. Es sollte wie ein Brei aussehen. Ungefähr 1 Stunde ruhen lassen.


300 g Dinkelmehl Type 630 und 8 g Salz unterkneten. Eventuell noch etwas Flüssigkeit zufügen.


Diesen Teig ließ ich 3 Stunden gehen. Zu meiner Freude war er in dieser Zeit schon um das Doppelte aufgegangen.


Einen Teil des Teiges auswellen und ca. 100 Gramm grob gehackte Walnüsse darauf verteilen. Aufrollen und in die gefettete Backform legen. Die zweite Hälfte (ohne Walnüsse) dazulegen und zugedeckt nochmals ca. 2 Stunden ruhen lassen.


Im vorgeheizten Backofen 8 Minuten bei 225 Grad anbacken, dann bei 180 Grad ca. 30 Minuten fertigbacken.



Huch! Beinahe wär's passiert. 
Mir fiel gerade noch ein, dass ich 100 Gramm Teig fürs nächste Brotbacken zur Seite nehmen muss ;o)

Kommentare:

Dörte hat gesagt…

lecker, lecker. Brot backe ich immer selbst, machs so wie Du, bewahre auch immer was im Küli auf fürs nächste.
Der Brotrin sieht auch noch sehr hübsch aus.

liebe Grüße
Dörte

Danis-Allerlei hat gesagt…

Liebe Renate,
das ist doch so das Prinzip von "Hermann" oder "Siegfried", oder?!?
Das wollte ich auch schon lange mal ausprobieren.
LG Dani

Vier Jahreszeiten Kreativ hat gesagt…

Hi Renate ,wollte auch grade fragen ,ob das dem Hermann gleich kommt???Sieht jedenfalls lecker aus!!!LG Ina

Dinkelhexe hat gesagt…

Mit den Hermann' oder Siegfried's kenne ich mich nicht aus ;o)

Als Treibmittel dient nur der Teig, den ich vorher immer wieder weggenommen habe.

Kerstin hat gesagt…

Hi, mein Mann und ich backen seid neuestem unser Brot auch selber. Haben den Sauerteig auch selber angesetzt und heben davon dann immer ca 150g auf für das nächste mal :-) Brauchen keine Hefe, kein Backpulver oder chemische Kampfstoffe in unserem Brot........was da alles erlaubt ist, lässt einen schon mehr als nachdenklich werden:-/.....und da mein Mann an Divertikulitis leidet (heute war seine OP), denke ich, ist es so schon ein sinnvoller Beitrag für die Gesundheit. Schade, dass die Kornmühlen so teuer sind.Nichts für unseren Geldbeutel. Leider:-(
Liebe Grüße, Kerstin