Dienstag, 1. Februar 2011

Dinkelkekse gegen Traurigkeit


Als Mittel gegen die Traurigkeit empfiehlt die Hildegard von Bingen Küche Kekse aus Dinkelmehl, die alle Bitternis des Herzens und der Gedanken vertreiben soll.



Dazu mischt man 10 g Muskatnusspulver,
10 g Zimt und 2 g (1 gestr. TL) Gewürznelken-
pulver mit 250 g Dinkelmehl, 125 g gemahlenen
Mandeln, 125 g Butter, 1 Ei und 75 g Rohrzucker und knetet alles zu einem etwas weichen Teig. Diesen im Kühlschrank 30 Minuten ruhen lassen.
Entweder man setzt kleine Teighäufchen aufs Blech oder sticht Plätzchen aus.
Die Kekse werden im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad ca. 25 Minuten gebacken.
Wer mag, kann sie noch mit Schokoglasur versüßen.

Kommentare:

Walli und Bruno hat gesagt…

Hallo Renate,
ich hoffe, du hast die Kekse gebacken, dass du nicht traurig wirst und nicht um die Traurigkeit zu vertreiben.
Liebe Grüße
Liane

Hesting hat gesagt…

Die Schriftzüge finde ich ja besonders entzückend. :)
Kommt auf die Nachbackliste. :)

Bluhnah hat gesagt…

nervenkekse backe ich auch öfter :-)
aber mehr als 5 sollte man nicht essen pro tag, sonst wird man high...!

Chalisas Klostergärtchen hat gesagt…

Hallo Renate,

oh, wie schön. Die "Nervenkekse" kenn ich noch von meiner Großmutter.

Liebe Grüße
Petra Michaela