Sonntag, 20. März 2011

Frühling


Dunkel war alles und Nacht.

In der Erde tief die Zwiebel schlief, die Braune.

Was ist das für ein Gemunkel ?
Was ist das für ein Geraune?
Dachte die Zwiebel,
plötzlich erwacht.
Was singen die Vögel da droben
und jauchzen und toben?

Von Neugier gepackt,
hat die Zwiebel einen langen Hals gemacht
und um sich geblickt
mit einem hübschen Tulpengesicht.

Da hat ihr der Frühling entgegen gelacht.

(Josef Guggenmos)

Kommentare:

wollsocke hat gesagt…

....dankeschön für das schöne bild und das gedicht.....
annette

Chalisas Klostergärtchen hat gesagt…

Das ist aber ein schöner Frühlingsbeginn.

Liebe Grüße
und eine schöne Woche
Chalisa