Donnerstag, 30. Juni 2011

Nickel-Allergie - Nickelarm ernähren

Nickel ist der häufigste Auslöser von Kontaktallergien.
Spuren von Nickel werden auch über den Mund aufgenommen, z. B. Nickel in metallhaltigen Küchen-Utensilien oder aus Nahrungsmitteln, die in ihrer natürlichen Form das Spurenelement Nickel enthalten.

Diese Nahrungsmittel enthalten überdurchschnittlich hohe Nickelwerte:

Käse (z.B. Edamer), Molkenpulver
Getreide-Vollkornprodukte (Buchweizen, Roggen, Gerste, Hafer, Sojamehl, Weizenkeime und -kleie, Brot, Brötchen, Kuchen, Gebäck, Müsli, Backpulver, Trockenhefe
Bückling, Hering, Hecht, Hummer, Jakobsmuschel, Auster
Schokolade
Hülsenfrüchte (Erbsen, Linsen, Bohnen, Sojaprodukte), Brokkoli, Wirsing, Pilze, Spargel, Zwiebeln, Mais, Spinat, Tomaten, grüner Salat
Süßkirschen, Birnen, Rhabarber
Kornbrand (Getreidebasis)
Petersilie

gelesen bei: PureNature

1 Kommentar:

Heike hat gesagt…

NA dann kann ich bald gar nichts mehr essen..nee beim Nickel verzichte ich mittlerweile nur auf die älteren Küchenuntensilien und auf Schmuck..aber ein Sommer ohne Tomaten und Salat..nee geht gar nicht..lGHEike