Freitag, 26. Dezember 2014

MCS - Nur ein paar Beispiele, auf was wir Betroffene verzichten müssen

Viele Menschen wissen nicht, warum wir bei Temperaturen von über 30 Grad mit Gesichtsmaske und Baumwoll-Handschuhen unterwegs sind. Man hört hinter sich Gelächter und Gemurmel wie: "Oh mein Gott" oder "Schau dir die mal an".

Wer unter MCS (Multipler Chemikalien Sensibilität) leidet, ist von der Gesellschaft ausgeschlossen. Die einzige Möglichkeit auf Linderung ist die Meidung  von eben diesen Chemikalien. MCS ist unheilbar und es gibt auch keine Medikamente.

Wo sind diese Chemikalien zu finden? Überall!!!
Es beginnt schon bei der Körperpflege. Seife, Deo, Shampoo, Körperlotion, Creme.
In Waschpulver, Weichspüler, Putzmittel, Geschirrspülmittel - überall sind Duftstoffe bzw. Parfüm enthalten.
Im Kaufhaus machen wir einen großen Bogen um Duftkerzen und Raumerfrischer.
Zeitschriften, Plastikgeschirr - überall sind Düfte, die ein "normaler" Mensch überhaupt nicht registriert.

- Mittlerweile kann ich meinen Mann nicht mehr zum Einkaufen begleiten -
Chemikalien lauern überall


Die meisten MCS-Betroffene leiden außerdem an Multiplen Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten.

'Einige' ganz alltägliche Dinge, auf die wir verzichten müssen habe ich hier niedergeschrieben:

z. B.:
keine zusätzliche Berufsausbildung wählen zu können
nicht an einer Uni studieren
keinen Vereinssport betreiben
nie im Schwimmbad schwimmen
kaum neue soziale Kontakte knüpfen
nie in Urlaub fahren
niemals einen Führerschein machen
nicht mehr Autofahren
nicht und Gruppen oder Vereinen aktiv werden zu können
keinen Stadtbummel
keine Disco, kein Kino, kein Theater, kein Konzert besuchen
nicht mehr Essen gehen
keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen können (Bus, Bahn, Flugzeug)
kein Friseurbesuch mehr - mein Mann wurde kurzerhand zu meinem Friseur ernannt
keine Blumensträuße in der Wohnung
kaum noch auf die Terrasse sitzen können, weil die zum Trocknen aufgehängte Wäsche vom Nachbarn nach Weichspüler riecht oder Autoabgase und Kaminrauch in der Luft hängen.
kein Sonnenbad oder sich bei höheren Temperaturen im Freien aufhalten  (oft ist eine extreme Sonnen-, Licht- und Wärmeempfindlichkeit eine Begleiterscheinung von MCS)
keine Einkaufsbummel
Arztbesuche sind jedesmal eine Tortour

MCS-Betroffene sind von sehr verständnisvollen Verwandten und Familienangehörigen abhängig und glauben Sie mir - die wenigsten haben Verständnis!

Sobald mein Mann vom Einkaufen, Arztbesuchen usw. nach Hause kommt, muss er sich im Keller duschen und sich komplett umkleiden. Erst dann kann er in unsere Wohnung kommen.

Mein Mann ist mein Schutzengel.

1 Kommentar:

Bluh nah hat gesagt…

Man kann es sich kaum vorstellen :-(