Sonntag, 22. April 2012

Rauchen steht in Zusammenhang mit chronischen Schmerzen

Raucher neigen sehr viel eher zu Problemen durch anhaltende Schmerzen im Bewegungsapparat als Nichtraucher.

Wissenschaftler an der University of Kentucky untersuchten mehr als 600 Frauen, um den Zusammenhang zwischen Rauchen mit dem Vorliegen von unterschiedenen Arten chronischer Schmerzen des Bewegungsapparates zu beurteilen.

Die Studienergebnissen zeigten, dass Patienten, die täglich rauchen, zwei Mal häufiger unter Schmerzen leiden als Nichtraucher. Die Patienten, die eine Packung oder mehr pro Tag rauchen, waren auch diejenigen, die am ehesten über eine hohe Belastung durch chronische Schmerzen berichteten.

Die Autoren der Studie stellten fest, dass durch Rauchen verursachter Husten den Druck im Bauch und Rückenschmerzen erhöht. Nikotin könnte dabei in der Lage sein, die Schmerzschwelle durch Sensibilisierung der Schmerzrezeptoren zu verringern. Die Studie zeigte auch eine dosisabhängige Beziehung zwischen der Häufigkeit des Rauchens und dem Vorhandensein von chronischem Schmerzsyndrom. Die Erkenntnisse aus der Studie könnten darauf hindeuten, dass eine Therapie zur Raucherentwöhnung gegen chronische Schmerzen hilfreich sein könnte.

Autor: American Pain Society, Smoking Linked with Chronic Pain, 23.10.2011
Übersetzung: Silvia K. Müller, CSN - Chemical Sensitivity Network

Keine Kommentare: