Mittwoch, 23. Mai 2012

Dinkel-Zöpfle





350 g Dinkelmehl Typ 630
150 g gemahlene Dinkelkörner, mittelfein
 (am besten 2 Tage zuvor mahlen, weil das Mehl dann mehr Feuchtigkeit aufnimmt)
20 g frische Hefe
15 g Backmalz
10 g Salz
Sekowa-Grundansatz (gebe ich zu jedem Brot- und Brötchen-Rezept dazu. Hiervon rechnet man pro Kilo Mehl einen Teelöffel Grundansatz)
ca. lauwarmes 250 ml Wasser, Milch, Buttermilch oder Malzbier
(Die Menge der Flüßigkeit ist je nach Mehlsorte verschieden)


Mehl, Backmalz und Salz* in eine große Schüssel geben. Die Hefe mit ungefähr der Hälfte Wasser glattrühren und zum Mehl geben. Unter steter Zugabe vom restlichen Wasser zu einem glatten und geschmeidigen Teig kneten, bis sich dieser vom Schüsselrand löst. Dinkelmehl möchte nicht zu lange geknetet werden. Nun das Ganze zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 - 45 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen des Teiges verdoppelt hat. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal kurz durchkneten.

*Das Salz nicht über die Hefe streuen

Aus dem aufgegangenen Teig werden Teiglinge von ca. 70 - 80 Gramm rund geformt und dann nochmal 10 Minuten zugedeckt gehen lassen. Nun bekommen die Brötchen die endgültige Form.

Heute wurden Zöpfle geformt. Wie man das macht, könnt ihr hier nachsehen.


Die Teiglinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und nochmal 40 Minuten zugedeckt stehen lassen.

Kurz vor dem Backen besprühe ich die Teiglinge mit reichlich warmem Wasser und nach dem Backen nochmal, jedoch nur ganz leicht.

Der Backofen auf 225 Grad (Heißluft) vorgeheizen.
Die Teiglinge für 3 Minuten bei 225 Grad backen, dann herunterschalten auf 200 Grad und weitere ca. 12 - 15 Minuten backen - je nach Backofen

Kommentare:

Danis-Allerlei hat gesagt…

Die Zöpfe sehen oberlecker aus. Und danke für den Link zum Video, danach hab ich schon länger gesucht, aber immer nur das "klassische" Striezel flechten gefunden.♥
Damit werde ich vielleicht morgen noch schnell ein paar süße Hefezöpfen machen, damit ich am Freitag bei meiner nächsten Chemo nicht verhungere ;-)
Lasst es Euch gut schmecken.
LG Dani

Bluhnah hat gesagt…

hm lecker :-)

Die Oma und Kräuterhexe hat gesagt…

Hallo Renate,
hätte gerne so zwei bis vier ab;)))
lecker;)))
LG Adelheid

ella60---Edeltraut von der Ostsee hat gesagt…

Guten Morgen liebe Renate, ich bin ganz begeistert von Deinen Brezeln, mach ich nach zum Wochenende. Ich rieche förmlich das frische Gebäck, wie ist das mit Deiner Krankheit kannst Du das riechen?
ICh wünsch Dir noch eine schöne Woche, liebe grüsse Edeltraut von der OStsee
edelt@freenet.de