Donnerstag, 31. Mai 2012

Grund- und Hilfsstoffe in Kosmetika und Körperpflege-Produkten

Kolophonium (Geigenharz) wird aus dem Baumharz von kieferartigen Nadelholzgewächsen (Koniferen) gewonnen und fällt bei der Zellstoff-Herstellung in großen Mengen an. Kolophonium ist ein komplexes Gemisch verschiedener Substanzen, dessen Hauptbestandteile unterschiedliche Harzsäuren sind. Kolophonium gilt als häufiges Allergen, das in den letzten Jahren an Bedeutung zugenommen hat. Allergietests der IVDK-Kliniken zufolge weisen fast fünf Prozent der Patienten eine Sensibilisierung für Kolophonium auf.
Wollwachs (auch Lanolin genannt) wird in Kosmetika als Fettstoff und Emulgator verwendet. Es stammt aus den Talgdrüsen von Schafen, wird aus Schafwolle hergestellt und kann in seiner Zusammensetzung variieren. Sensibilisierend wirken am ehesten Wollwachsalkohole, die aus dem Wollwachs gewonnen werden. Gefährdet sind allerdings vor allem Menschen, deren Haut bereits geschädigt ist oder Ekzeme aufweist. Bei intakter, gesunder Haut ist der Erwerb einer Sensibilisierung durch Wollwachsalkohole in Kosmetika und Pflegemitteln eher selten.
das habe ich hier gelesen: http://www.aktionsplan-allergien.de

Keine Kommentare: