Dienstag, 29. Januar 2013

Spaghetti alla Chitarra


Unser heutiges Mittagessen

Spaghetti alla Chitarra mit Hackbällchen und Rohkost.

Das ist die Chitarra und sie klingt sogar ein bisschen wie eine Gitarre.



 


 

Für die Eier-Spaghetti
300 g Dinkeldunst
3 Eier
etwas Olivenöl
zu einem glatten Teig kneten, in Klarsichtfolie wickeln und 30 Minuten ruhen lassen.

Für die Hackbällchen
500 g Hackfleisch, 1 Zwiebel, 1 eingeweichtes und ausdrückten Brötchen und 1 Ei zu einer gleichmäßigen Hackfleischmasse kneten. Zu kleinen Bällchen formen.
Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und die Bällchen darin rundum anbraten. Die Bällchen herausnehmen und warmhalten.
Etwa 1 EL Paprikamark in die Pfanne geben, kurz karamelisieren und mit einem Schuss Rotwein ablöschen. Brühe dazugeben, reduzieren lassen und zum Schluss etwas Sahne zugeben.

Kommentare:

Anna Purna hat gesagt…

Spaghetti auf diese Art zu machen finde ich ja ziemlich cool. Als ehemaliger Weberin habe ich mir schon so ein ähnliches Ding für das Zuschneiden von Pralinen überlegt.

Echt lecker diese Spaghetti. Mhm... die sehen so gut aus.

Liebe Grüße
Anna

It´s my Life hat gesagt…

Das hab ich auch noch nicht gesehen.....Spaghetti so gemacht.
Das schaut lecker aus.


Lieben Gruß
Irene

RosIna´s Allerlei hat gesagt…

was du dir eine Arbeit machst !!!!Es sieht alles soooooo lecker aus .LG Ina

wichtelgold hat gesagt…

Liebe Renate,

das sieht so super lecker aus. Was ist das für ein Rezept?

LG Silke

wichtelgold hat gesagt…

Ich meine eigentlich mehr die Soße. Die Nudeln selber zu machen ist mir im Moment noch zu zeitaufwendig.
Obwohl ich mir schon von mehreren Seiten hab sagen lassen, das die selbstgemachten 1000 Mal besser schmecken als gekaufte ;-)

Fliegenpilzle hat gesagt…

Oh, ich bin echt beeindruckt, dass du sogar Spaghetti selber machen kannst.
Die sehen wirklich super lecker aus.

Grüßle von Sandra und Bruno dem Wuff

Kunzfrau hat gesagt…

Lecker!!! Und du hast do tolle Rezepte auf deinem blog. Damit hast du mich geködert!

Gruß Marion

KMG hat gesagt…

Dieses Ding ist ja Wahnsinn! Und kann man sicher auch selber irgendwie basteln.

Als Dinkel-Liebhaberin bin ich natürlich von diesem Blog sehr begeistert :)
Finde auch die Rezepte super toll.
Sicher nicht das letzte mal hier gewesen.

Alles Liebe und Grüße aus Wien,
Karo