Dienstag, 14. Mai 2013

MCS - Einmaliges Duschen und Haare waschen

mit duftneutralen Produkten reicht nicht aus.

Man kann sich dies so vorstellen:
Ihr lebt euer lebenlang in einer normal bedufteten Umgebung.

Alle "normalen" Produkte sind mit mit Duftstoffen versetzt. Das beginnt mit der Seife, dem Toilettenpapier, Duschgel und geht bis über den Duft aus der Steckdose. Beim Raucher ist da noch der Zigarettenduft, der sich bekanntlich überall reinfrisst.

All diese Düfte werden von der Haut aufgenommen und werden auch über die Haut wieder abgegeben. So kennt man es, wenn ein Raucher schwitzt oder wenn jemand  Knoblauch gegessen hat.

Beim einmaligen Duschen und Haarewaschen mit duftneutralen Produkten wird die obere Duftschicht nur kurzzeitig abgedeckt.

Durch die Körperwärme werden die "gespeicherten" Düfte in gewohnter Form abgegeben.

Oder wenn ihr zu Hause duscht und euch in euer Auto setzt, dann nimmt eure Haut den alten gewohnten Duft aus eurer Wohnung, Kleidung und Auto wieder auf.

Ihr wascht vielleicht ein Outfit seperat mit neutralem Waschmittel.
Die Duftstoffe der letzten Waschvorgänge setzten sich in der Waschtrommel bzw. den Gummiteilen fest.
Hier sind viele Waschvorgänge notwendig, um alles duftneutral zu machen.

Wo lagert ihr die angeblich duftneutrale Wäsche? In der normal bedufteten Wohnung? Tja, auch nicht optimal.
Trocknet ihr die Wäsche in einer Gemeinschafts-Waschküche? Dort trocknen wohl auch andere duftenden Kleidungsstücke.

Es ist ein Teufelskreis. Der Aufwand ist für Freunde, Bekannte und Familie viel zu groß und das Resultat nicht ausreichend.

Der MCS-Kranke leidet tagelang an einem Duft, den ein gesunder Mensch noch nicht einmal wahr nimmt.



Keine Kommentare: