Montag, 29. Juli 2013

Chemie macht keinen Unterschied

MCS kann jeden treffen, denn Vergiftungen machen vor niemandem halt.

MCS ist chronisch und kann bis heute nicht geheilt werden.

Es gibt keine Medikamente.

Die einzige Hilfe bei dieser Krankheit ist:
Den Gerüchen aus dem Weg zu gehen, d.h. die Wohnung nicht mehr zu verlassen. Fenster und Türen geschlossen halten. Nur duftneutrale Personen dürfen in die Wohnung.
Die einzige Person in meinem Familien-, Bekannten- und Freundeskreis ist mein Mann.

Glücklicherweise kann ich den Geruch unseres Yorkshire-Terrier's Lucky riechen. Hunde riechen nicht nach Chemie, es sei denn sie werden mit parfümiertem Shampoo gewaschen oder mit Spray beduftet.

Er bringt etwas Abwechslung in mein sehr einsames Leben.

http://www.mcs-info.at

"Krankheiten befallen uns nicht aus heiterem Himmel,
sondern entwickeln sich aus täglichen Sünden wider die Natur. Wenn sich diese gehäuft haben, brechen sie unversehens hervor."
Hippokrates




Kommentare:

Angelika hat gesagt…

Hallo liebe Renate, ich habe mal den Link aufgeschlagen und durchforstet. Rheuma und Fibromyalgie gehören auch zu den Umwelterkrankungen, das habe ich nicht gewusst. Darauf werde ich meine Ärztin mal ansprechen. Fibro wird ja bisher ehe in eine Schublade gepackt, wo sie nicht hingehört.
Es ist schon echt schlimm diese Erkrankung zu haben.Gut für dich das du gelernt hast mir ihr zu leben.
Danke für den Link.

Liebe Grüße
Angelika

Tina hat gesagt…

Gut das du deinen Lucky hast und das Internet...
So kann man wenigstens im Kontakt sein...

Ach Menno...Das ist alles echt nicht einfach....

Liebe Grüße
Tina