Samstag, 3. August 2013

SiS war bei meinen Unverträglichkeiten nicht das Optimale

Meine Ernährung stellte ich zwischenzeitlich wieder auf "normal" um.

So viel Eiweiß war für meinen Körper nicht verträglich.


Meine Ernährung musste ich vor einigen Jahren komplett umstellen. Bei Tests stellten sich bei mir viele Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten und Allergien heraus.

Zu Beginn verzweifelte ich fast bei jedem Einkauf und die Umstellung fiel mir sehr schwer.

Klar, griff ich als "gesunder Mensch" ab und zu nach den Fertig-Packungen und Tiefkühl-Menüs.

Die Ärzte rieten mir nun so zu kochen wie meine Omas und deren Mütter. Also komplett ohne "moderne" Hilfsmittel.
Das war gar nicht so einfach und zu Beginn schmeckte das Essen ziemlich fad.

Wegen Allergien muss ich auf Kräuter verzichten. So wird also nur mit Salz und Pfeffer evtl. etwas Zitronensaft abgeschmeckt.

Wir entdeckten in dieser Zeit den eigentlichen und natürlichen Geschmack von Lebensmitteln. Etwas ganz Neues.




 Und so sieht meine Ernährung heute aus:


Ganz selten und sehr wenig Gemüse und Obst

Täglich eine kleine Portion Süsses 
Entweder "Schleckselbrot (selbstgemachte Brombeer-Konfitüre auf selbst gebackenem Brot)
 oder ein Stück selbstgebackenen Kuchen

Kohlenhydrate in Form von Reis, Brot, Dinkelnudeln und Kartoffeln

Geflügelfleisch, wenig Wurst, Eier

Getränke:
 2 - 3 kleine Tassen Kaffee pro Tag
gefiltertes Leitungswasser

Keine Dosen- und Tüten-Produkte
Keine künstlichen Aromen
Keine Farbstoffe
Keine Konservierungsmittel
Keine chemischen Zusätze
Diese Ernährung ist für mich gut verdaulich und ich nahm die letzten 5 Monate ganze 4 kg ab - völlig unbewusst.

Das gefällt mir!

Kommentare:

Tina hat gesagt…

Meine Ernährung sieht genau so aus...
Außer das ich noch viel Käse esse...
Aber an sonst alles gleich ...
Mache mir viel aus Dinkelmehl...Nockerl, Palatschinken, Brot....

Liebe Grüße Tina

Labrador Retriever hat gesagt…

Darf ich mal fragen, wie man bei kaum Obst und Gemüse die Vitamine abdeckt. Bin selbst betroffen, muss Obst komplett meiden und vertrage nur geringste Mengen bestimmmter Gemüsesorten.

Danke schon mal im Voraus

Labrador Retriever hat gesagt…

Darf ich mal fragen, wie Du bei dieser Kost den Vitaminbedarf abdeckst?

Dinkelhexe hat gesagt…

@ Labrador Retriever:
Nahrungsergänzungsmittel darf ich wegen Unverträglichkeit nicht zu mir nehmen. Die letzte Untersuchung vor 2 Monaten zeigte, dass bei mir keine Mangelerscheinungen zu erkennen sind. Lediglich ein Vitamin D-Mangel, weil ich keine Sonne mehr vertrage und ich mich nicht im Freien aufhalten kann.
Schöne Grüße, Renate

Labrador Retriever hat gesagt…

Danke :-) Das ist ja schon ein Ding, dass Deine Werte auch ohne zusätzliche Vitamine so gut sind.