Samstag, 19. Oktober 2013

Dinkel-Rotkornweizen-Brot

weil der Backofen nach dem Dinkelflockenkuchen so schön "in Fahrt" war, habe ich noch ein Brot gebacken. Ich freue mich schon aufs Sonntags-Frühstück



400 g Dinkelmehl Type 1050
100 g Rotkornweizen (frisch gemahlen)
4 g Trockenhefe
1 TL Anstellgut
8 g Salz
lauwarmes Wasser

Mehl, Hefe, Anstellgut und Salz vermengen. Soviel Flüßigkeit zufügen, bis sich der Teig vom Rand löst. Normalerweise sollte der Teig nun erst mal ruhen.

Heute habe ich ihn gleich weiterverarbeitet und zum Gehen in die Kastenform gegeben.

Nach einer Stunde Ruhezeit kam er dann in den Ofen und wurde bei 180 Grad (Heißluft+zusätzlichem Dampf - Wasser in die heiße Fettpfanne) eine Stunde gebacken.

Kommentare:

sternensprayer... hat gesagt…

Was genau ist Rotkornweizen? Schaut super lecker aus.

Angelika hat gesagt…

Jetzt habe ich doch erst einmal gegoggelt liebe Renate, Rotkornweizen, das sagte mit nichts.

Ein leckeres Brot hast du da gebacken.

Liebe Abendgrüße
Angelika

Anna Purna hat gesagt…

Sieht ja super lecker aus. Roter Weizen hört sich ja sehr interessant an.

LG und einen schönen Sonntag
Anna

margit58 hat gesagt…

Hallo, ich habe auch mal geschaut, was Rotkornweizen ist. Wenn die Qualität genauso wie vom Weizen ist, dann hat er doch Gluten, oder?
Leider kann ich darüber nichts finden. So würde ich den nicht nehmen fürs Backen.
Aber schöne Brote machst Du da,
lieben Gruß
margit

Dinkelhexe hat gesagt…

Liebe Margit58
Rotkorn-Weizen hat seinen Ursprung in Afrika. Heute wird aber auch in Neuseeland angebaut.

Rotkorn weist die gleichen Pflanzenfarbstoffe auf wie z.B. Brombeeren, Trauben, Holunderbeeren.

Wird Rotkorn als ganzes Korn zu Vollkornmehl gemahlen, bleibt die rote Farbe im Produkt erhalten.

Rotkorn hat einen deftig-nussigen Geschmack. Es enthält genau wie Weizen Gluten.

Herzliche Grüße, Renate