Freitag, 15. November 2013

Apfel-Mandel-Kuchen



100 ml neutrales Öl (ich benutze nur Rapsöl)
120 g brauner Zucker
2 Eier Gr. L
200 g gemahlene Mandeln
1 TL Weinstein-Backpulver


Öl, Zucker und Eier schaumig rühren.
Mandeln und Weinstein-Backpulver zufügen und unterheben.
Den Teig in eine gefettete Springform füllen und mit ca. 3 EL Mandelblättchen belegen.


400 g Schmand mit dem Mark von einer Vanilleschote, 40 g Kartoffelstärke (Mondamin), Saft von einer Zitrone, 3 EL braunem Zucker und etwas Zimt zu einer glatten Masse rühren und auf dem Mandelteig glattstreichen.

2 große säuerliche Äpfel, schälen, Kerngehäuse entfernen und in Spalten schneiden.
Die Apfelspalten gleichmäßig auf den Schmand legen.

Mit Krümelkandis bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 50 Minuten backen.
Der Kuchen ist nicht verbrannt. Die Mandeln wurden nicht komplett geschält und machen den Teig dadurch etwas dunkler.

Der Kuchen ist fertig. Nun warten noch zwei Dinkelbrote, bis sie im Topf gebacken werden.

Nein, ich übertreibe nicht.
Ich muss nur jede Minute, die es mir gut geht, nutzen. Der nächste unverträgliche Duft kann mich jeden Moment einholen und mich für die nächsten drei bis vier Tage außer Gefecht setzen.