Montag, 17. März 2014

Dinkel-Dosenbrot




ca. 24 Stunden vor dem Backen vermenge ich 100 g Dinkelmehl Type 1050 mit 1 TL Anstellgut und ca. 100 ml Wasser. Mit Folie abdecken und an einen warm Platz stellen. Am Besten über Nacht.

Am nächsten Tag:
Brühstück: 150 g frisch gemahlenes Dinkelmehl mit 200 ml kochendem Wasser übergießen, zu einem glatten Teig rühren und eine Stunde ruhen lassen.

Quellstück: 100 g Sonnenblumenkerne, 2 EL Leinsamen (ganz) ebenfalls mit kochendem Wasser übergießen. Soviel Wasser, dass die Kerne bedeckt sind. Ca. eine Stunde ruhen lassen.


400 g Dinkelmehl Type 1050
300 g Dinkelmehl Type 630
20 g Salz
15 g frische Hefe
1 TL flüssiges Malzextrakt
Brüh- und Quellstück
Wasser (Menge ja nach Beschaffenheit des Mehles und der anderen Zutaten)
Alle Zutaten zu einem glatten Teig kneten. 

Nach 1 Stunde das erste Mal falten. Nach einer weiteren Stunde nochmals falten.
Das Brot wird besonders gut, wenn man den Teig über Nacht im Kühlschrank ruhen lässt.

Für die Brötchen wiege ich 75 g-Teiglinge ab. Ruhen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
Die Brötchen mit Wasser besprühen. 
In  meinem Backofen backe ich die Brötchen bei Heißluft 215 Grad. 
Das dauert dann 12 – 14 Minuten. Da aber jeder Ofen anders bäckt kann ich hier keine genauen Angaben machen.

Für das Brot wird die Konservendose innen gut gefettet und mit Sonnenblumenkerne ausgestreut. 
Die Dose zu ¾ mit Teig füllen. Ruhen lassen.
Bei 230 Grad 8 Minuten anbacken. Dann die Temperatur auf 180 Grad reduzieren und weitere ca. 35 Minuten backen.

Kommentare:

PeJott hat gesagt…

deine rezepte sind sooooo lecker. schade, dass kochen und backen nicht so mein ding sind.
liebe renate, ich danke dir für deinen netten kommentar zu meinen mug rugs. gern können wir tauschen z.b . brot gegen mug rug. :-)))
lieben gruß, petra

GartenPee hat gesagt…

das Dosenbrot sieht soooo lecker aus, das muß ich unbedingt mal probieren.
liebe Grüße, Petra