Montag, 17. März 2014

Gefülltes Putenfilet

Das Filet so schneiden, dass ein flaches Fleischstück entsteht.
Mit Salz und Pfeffer würzen. 
Mit gekochtem Schinken und Käse belegen. Zuklappen und feststecken.

Mehlieren, in verquirltem Ei und anschließend in einer Mischung aus Dinkel-Semmelbrösel, Sonnenblumenkernen, Sesam und Leinsamen wenden. 

Zum Braten, Backen und für Salate benutze ich *Rapsöl - kein Rapskernöl.
Das Rapskernöl hat einen sehr intensiven Geschmack.
Normales Rapsöl ist eher geschmacksneutral

* Der Unterschied zwischen Rapsöl und Rapskernöl
Raffiniertes Rapsöl (gekennzeichnet "Rapsöl") wird durch Heißpressung ge-wonnen, bei der eine Erhitzung auf 70-90°C stattfindet und bei der anschlie-ßenden Raffination (Entfernung unerwünschter Stoffe) sogar bis 140°C. Dabei geht leider ein Teil der Vitamine verloren. Dass beim raffinierten Öl Geruchs-, Farb- und Geschmacksstoffe entfernt wurden, empfinden einige Verbraucher als Vorteil. Außerdem ist es gut zum Kochen, Braten und Backen geeignet, da es bis zu 220°C erhitzt werden kann.
Bei Rapskernöl handelt es sich wieder um ein kaltgepresstes Öl. Im Unter-schied zu den vorher beschriebenen Ölen, wird bei diesem vor dem Pressen die dunkle Samenschale entfernt, sodass nur der gelbe Kern ausgepresst wird. Hierbei ist in diesem Fall keine Kühlung nötig, da aufgrund der fehlenden Schale eine geringere Reibung stattfindet und folglich weniger Wärme frei wird. Als weiterer Vorteil wird außerdem betont, dass unerwünschte Schalen-inhaltsstoffe (z.B. Bitterstoffe), nicht enthalten sind, was den besonderen Ge-schmack, der als vollmundig, mild und nussig beschrieben wird, ausmachen soll.

Kommentare:

Angelika hat gesagt…

Oh das schaut lecker aus liebe Renate, danke für das Rezept. Backe auch gerade Brote, der Teig ruht.

Einen schönen Wochenstart und liebe Grüße
Angelika

Tanja`s Allerlei hat gesagt…

Wo liegt denn der Unterschied zwischen Raps- und Rapskernöl?

Bluh nah hat gesagt…

Das sieht wieder zum Reinlegen aus :-)