Mittwoch, 16. Juli 2014

Dinkel-Kamut-Weckle

Für den Sauerteig:
1 EL Anstellgut
1 TL Honig
100 g Roggenmehl
Wasser
die Zutaten zu einem glatten Teig rühren. Mit Klarsichtfolie abdecken und bei Zimmertemperatur am besten über Nacht stehen lassen.

Fühlt sich der Sauerteig wohl, dann sieht er so aus:



Quellstücke:
100 g Dinkel, frisch gemahlen
50 g Kamut, frisch gemahlen
mit heißem Wasser übergießen und ca. 2 Stunden quellen lassen.


50 g Sonnenblumenkerne
50 g Kürbiskerne
mit heißem Wasser übergießen, bis die Kerne gerade bedeckt sind.
ca. 2 Stunden quellen lassen.

700 g Dinkelmehl Type 1050
Sauerteig
Quellstücke
20 g Salz
10 g Hefe
Wasser
Alle Zutaten zu einem 'nicht zu festen Teig' kneten.

Eine Stunde ruhen lassen, dann den Teig falten. Nach weiteren 45 Minuten wieder falten.
Nach 45 Minuten ein drittes Mal falten.

Teiglinge zu ca. 65 g formen. Je nach Geschmack in Sonnenblumen- oder Kürbiskernen wälzen.
Nochmals gehen lassen. Dann mit Schwaden backen.

In meinem Backofen funktioniert das am Besten bei Heißluft 230 Grad. Die Fettpfanne kommt in die unterste Schiene. Die Brötchen backen auf der mittleren Schiene.

Die Brötchen bei 230 Grad in den Ofen. Ofen ausschalten. 50 ml Wasser in die Fettpfanne gießen. Nach 2 Minuten den Backofen auf 215 Grad stellen. 8 Minuten backen. Dann die Backofentür öffnen, damit der Dampf entweichen kann. Weitere 5 Minuten backen.

Auf einem Gitter abkühlen lassen. Wir gefrieren die Brötchen ein.
Am Abend holen wir die Menge für unser Frühstück aus dem Gefrierschrank. Zum Frühstück werden die Brötchen auf dem Brötchen-Röster vom Toaster "aufgebacken" und schmecken wir frisch aus dem Ofen


Keine Kommentare: