Sonntag, 26. Oktober 2014

Ruchbrot nach Schweizer Art


500 g Ruchmehl
300 ml Wasser
8 g Trockenhefe
10 g Salz

100 g Mehl, Hefe und 200 ml Wasser anrühren,
Diesen Vorteig lässt man ca. 30 Minuten ruhen.

Danach die übrigen Zutaten hinzugeben und gut verkneten, bis eine homogene Masse entsteht.

Den Teig zugedeckt an einem warmen Platz mindestens 2 Stunden gehen lassen.

Nun den Teig in die entgültige Form bringen bzw. in ein Gärkörbchen legen und nochmals gehen lassen.

Bei 220 Grad (Ober- und Unterhitze) ca. 60 Minuten backen.

Ich habe das Brot im Topf gebacken (25 Minuten 230 Grad. Dann Temperatur auf 200 Grad reduzieren und weitere 35 Minuten backen)

Ruchmehl ist ein aus 100% hochwertigem gereinigtem Speise-Mahlweizen hergestelltes dunkles Brotmehl.
Es entsteht ein typisch dunkles, gut bekömmliches Ruchbrot, das seinen Namen aufgrund der etwas rauen Konsistenz und seiner herzhaften Krume trägt.

Kommentare:

Die Oma und Kräuterhexe hat gesagt…

sieht lecker aus, Ruchmehl kannte ich noch nicht....werde ich bestimmt auch ausprobieren;)))
Danke für das Rezept
LG Adelheid

Gabi hat gesagt…

Auch mir ist RUCHMEHL völlig unbekannt...aber jetzt ist meine Brotbackneugier geweckt und ich werd mich mal auf die Suche begeben...

Ich finde deine Brot sieht so lecker aus...besondrs mag ich die Abdrücke vom Gärkörbchen!

Ganz liebe Grüße
Gabi

http://stich-schlinge.de

Kerry Mayer hat gesagt…

Ruchmehl enststspricht etwa dem deutschen Type 1050. Ist m.E. ein wenig Geldmache von den Mühlen, jetzt 'spezielles schweizer Ruchmehl' zu verkaufen, teurer als 1050er, versteht sich.