Montag, 18. Januar 2016

Forellen räuchern im Tisch-Räucherofen

Nach 14 Monaten vegetarischer Ernährung hatte ich enorme Gelüste auf geräucherte Forelle.

Die fertig geräucherten Produkte vertrage ich nicht. Aufstoßen ohne Ende, Übelkeit und die üblichen Histamin-Probleme sind die Folge.


Mein Bruder räuchert Fleisch und Fisch schon einige Jahre im selbstgebauten Räucherofen.
Das machte mich sehr neugierig.

Und deshalb gibt es seit einiger Zeit ein neues Küchen-Utensil in der Dinkelhexen-Küche

Ein Tisch-Räucherofen aus Edelstahl mit Sicherheitsbrennpaste
Perfekt für den kleinen Haushalt.

Der Räucherofen ist 40 X 25 X 19 cm groß und es ist Platz für 2 - 8 Fische.


Für den ersten Versuch kauften wir TK-Forellen.
TK-Ware ist bei Histamin-Problemen besser geeignet.

Das Räuchern hatte ich mir sehr umständlich vorgestellt - ist es aber überhaupt nicht.

Die Fische werden 12 Stunden in einer Lake eingelegt (50 g Salz, Pfeffer, Wacholderbeeren, Pfeffer, 1 ltr. Wasser)

Nach der "Badezeit" in der Lake werden die Fische gründlich abgespült 
und mit Küchenpapier trockengetupft. 
Auf einem Küchengitter trocknen lassen.
Die Haut sollte sich anfühlen wie Pergament.

 Das Räuchern mit dem Räuchermehl dauert dann gerade mal 30 Minuten.



Das machen wir bestimmt bald wieder.
Der Fisch war perfekt und für mich überraschenderweise sehr gut verträglich.

Kommentare:

Rowan hat gesagt…

Das ist ja klasse! Ich wusste gar nicht, dass es sowas gibt.

Bluh nah hat gesagt…


Und wie ist es mit dem "Geruch"?

Renate Hörig hat gesagt…

Wir räuchern auf dem Balkon. Da ist es kein Problem.